3 Möglichkeiten, von Windows aus auf Ihre Linux-Partitionen zuzugreifen

3 Möglichkeiten, von Windows aus auf Ihre Linux-Partitionen zuzugreifen

Wenn Sie Windows und Linux dual booten, werden Sie wahrscheinlich irgendwann von Windows aus auf Dateien auf Ihrem Linux-System zugreifen wollen. Linux verfügt über integrierte Unterstützung für Windows-NTFS-Partitionen, aber Windows kann Linux-Partitionen nicht ohne Drittanbieter-Software lesen.

Daher haben wir einige Software von Drittanbietern zusammengestellt, die Ihnen dabei helfen können. Diese Liste konzentriert sich auf Anwendungen, die das Ext4-Dateisystem unterstützen, das die meisten neuen Linux-Distributionen standardmäßig verwenden. Diese Anwendungen unterstützen auch Ext2 und Ext3 – und eine davon unterstützt sogar ReiserFS.

Ext2Fsd
Ext2Fsd ist ein Windows-Dateisystemtreiber für die Dateisysteme Ext2, Ext3 und Ext4. Er ermöglicht es Windows, Linux-Dateisysteme nativ zu lesen und bietet Zugriff auf das Dateisystem über einen Laufwerksbuchstaben, auf den jedes Programm zugreifen kann.

Sie können Ext2Fsd bei jedem Systemstart starten oder es nur öffnen, wenn Sie es benötigen. Obwohl Sie theoretisch die Unterstützung für das Schreiben auf Linux-Partitionen aktivieren können, habe ich dies nicht getestet. Ich selbst wäre über diese Option besorgt – es kann viel schief gehen. Nur-Lese-Unterstützung ist jedoch in Ordnung und birgt nicht das Risiko, etwas kaputt zu machen.

 

Mit der Anwendung Ext2 Volume Manager können Sie Einhängepunkte für Ihre Linux-Partitionen definieren und die Einstellungen von Ext2Fsd ändern.

 

ANZEIGE

Wenn Sie Ext2Fsd nicht so eingestellt haben, dass es beim Booten automatisch startet, müssen Sie unter Extras > Dienstverwaltung den Ext2Fsd-Dienst starten, bevor Sie auf Ihre Linux-Dateien zugreifen können. Standardmäßig mountet der Treiber automatisch Ihre Linux-Partitionen und weist ihnen Laufwerksbuchstaben zu, so dass Sie nichts weiter tun müssen.

 

Im Windows Explorer finden Sie Ihre Linux-Partitionen unter ihren eigenen Laufwerksbuchstaben eingebunden. Sie können von jeder Anwendung aus auf die Dateien auf diesen Partitionen zugreifen, ohne dass Sie die Dateien vor dem Zugriff auf Ihre Windows-Partition kopieren müssen.

 

Das Dateisystem dieser Partition ist eigentlich EXT4, aber Ext2Fsd kann es trotzdem gut lesen. Wenn Sie nach Ihren persönlichen Dateien suchen, finden Sie diese in Ihrem Verzeichnis /home/NAME.

 

DiskInternals Linux-Leser
Linux Reader ist eine Freeware-Anwendung von DiskInternals, einem Entwickler von Datenrettungssoftware. Zusätzlich zu den Ext-Dateisystemen unterstützt Linux Reader auch ReiserFS und Apples HFS- und HFS+-Dateisysteme. Das Programm ist schreibgeschützt, kann also Ihr Linux-Dateisystem nicht beschädigen.

Linux Reader bietet keinen Zugriff über einen Laufwerksbuchstaben, sondern ist eine separate Anwendung, die Sie starten, um Ihre Linux-Partitionen zu durchsuchen.

Veröffentlicht am
Kategorisiert in Allgemein